Richtig schwitzen!

Regelmäßige Saunagänge stärken nachweislich Immun- und Kreislaufsystem und verbessern das allgemeine Wohlbefinden. Damit jeder Saunagang zum Wohlfühlerlebnis wird, sollten Sie verschiedene Saunaregeln beachten.

Heftig schwitzen und neue Kräfte sammeln

Das Saunieren gilt seit jeher als ideales Mittel, um neue Kräfte zu sammeln und das Allgemeinbefinden zu verbessern, denn regelmäßige Saunabesuche

  • stärken das Immunsystem und reduzieren so die Infektionsanfälligkeit
  • trainieren Herz- und Kreislauf
  • entspannen die Muskulatur
  • regen den Stoffwechsel leicht an
  • verbessern die Durchblutung der Atemwegsschleimhäute
  • erweitern die Bronchien
  • steigern die allgemeine Leistungsfähigkeit
  • trainieren die Elastizität der Blutgefäße
  • wirken entspannend
  • reinigen den Körper

Die Hitze in der Sauna ist sogar in der Lage, die Konzentrationsfähigkeit zu steigern. Durch das Klima und die anschließende Abkühlphase wird verstärkt das Hormon ACTH in der Hypophyse produziert. Dieses Hormon ist dafür zuständig, den Cortisonanteil im Blut zu regulieren und wirkt außerdem als natürliches Dopingmittel.

Saunaregeln – so macht’s Spaß und tut Geist und Körper gut

  • Saunieren sollten Sie nie mit leerem Magen oder direkt nach dem Essen.
  • Vor dem Saunagang immer duschen, zum einen der Hygiene wegen, zum anderen, um den Fettfilm von der Haut zu entfernen.
  • Trockene Haut schwitzt besser, deshalb vor dem Betreten der Sauna gut abtrocknen.
  • Mit einem warmen Fußbad wird der Körper vor dem Saunagang bereits akklimatisiert.
  • Wer es heiß mag, liegt oben, Anfänger und empfindliche Personen wählen die unteren Bänke.
  • Etwa zwei Minuten vor dem Verlassen der Sauna sollten Sie sitzen, um den Kreislauf wieder in Schwung zu bekommen.
  • Ein Saunagang sollte idealerweise 8 bis 12, keinesfalls aber länger als 15 Minuten andauern.
  • Nach dem Saunagang sollten Sie etwa für zwei Minuten frische Luft tanken und die Atemwege abkühlen.
  • Die gesundheitsfördernde Wirkung des Saunagangs hängt eng mit der Abkühlung zusammen: Deshalb richtig kalt duschen oder ab ins Tauchbecken.
  • Um die Restwärme aus dem Körper abzuführen, sind warme Fußbäder im Anschluss ideal.
  • Zwischen den Saunagängen sollten Sie entspannen und erst am Ende des Saunierens wieder etwas trinken.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und gute Gesundheit! Gerne beraten wir Sie auch, wenn Sie eine Sauna im eigenen Haus planen!

Wernicke Sanitärtechnik e.K

Materiallager
Sülldorfer Landstraße 142a
22589 Hamburg

Büro
Holzkoppel 1/2
22869 Schenefeld

Telefon 040/8702222
Telefax 040/8704862

Notruf Nummer:
0170/41 444 40

Bürozeiten
Montag - Donnerstag
07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag
07:30 Uhr bis 13:00 Uhr