Ab in die Wanne – Spaß im Badezimmer

Die Formen- und Materialvielfalt für Badewannen ist in den letzten Jahren deutlich größer geworden. Die möglichen Varianten lassen heute kaum mehr Wünsche offen, wenn es um die perfekte Badewanne geht. Vorherrschendes Material ist nach wie vor das pflegeleichte Acryl. Wir stehen Ihnen gerne als Fachbetrieb bei der Auswahl der passenden Wanne zur Seite!

Wanne ist nicht gleich Wanne – die verschiedenen Formen

Je nach Grundriss ist es oft nicht ganz leicht, Bäder mit der passenden Sanitärkeramik zu möblieren. Insbesondere die Badewanne stellt oft eine Herausforderung dar. Die Hersteller haben darauf mit verschiedenen Wannenformen reagiert. Neben den Modellen, die hauptsächlich auf platzsparenden Einbau ausgerichtet sind, gibt es auch extravagante Luxusformen, die sich zum Beispiel für die freistehende Aufstellung eignen. Unterschieden werden grundsätzlich folgende Formen:

Rechteckwannen

Diese Grundform der Badewanne ist in verschiedenen Ausführungen und Designs erhältlich. Durch die geometrischen Abmessungen, die in verschiedenen Längen und Breiten im Fachhandel erhältlich sind, passen Rechteckwannen in die meisten Badezimmer und sorgen für klare Linien.

Raumsparwannen

Wenn es eng wird im Badezimmer, kommen Raumsparwannen zum Einsatz. Unterschiedlichste Formen und Größen sorgen für eine Vielfalt und dafür, dass sich für jede Einbausituation die passende Badewanne findet.

Eckbadewannen

Eckbadewannen sind ideal für die optimale Raumausnutzung und schaffen gleichzeitig wahre Wellnessoasen im Badezimmer. Die Wanne über Eck lässt sich ganz dezent, aber auch auffällig einbauen und sorgt in den größeren Abmessungen für komfortables Badevergnügen allein oder zu zweit.

Ovalwannen

Ovalwannen sind echte Hingucker im Badezimmer und oft auch als freistehende Variante eingebaut. Die großzügigen Wannen benötigen allerdings ausreichend Platz, um ihre volle Wirkung entfalten zu können. Ovalwannen sind in unterschiedlichen Größen und Formen erhältlich und können auch eingebaut werden.

Es muss nicht immer Acryl sein

Obwohl Acryl nach wie vor hauptsächlich für Badewannen verwendet wird, finden auch andere Materialien ihren Platz in der Wannenlandschaft. Stahlblech wird fast ebenso häufig verwendet wie Acryl, selten geworden sind die schweren Ausführungen aus Stahlguss. Besonders vielseitige Farb- und Formgebung erlaubt Fiberglas. Dieses Material wird bei der Produktion von extravaganten Badewannen eingesetzt. Wer es nostalgisch mag und genügend Platz hat, der stellt sich eine Holzbadewanne ins Badezimmer. Ein Badebottich aus Holz speichert die Wärme lange, auch über die Hygiene brauchen Sie sich keine Sorgen machen. 

Wernicke Sanitärtechnik e.K

Materiallager
Sülldorfer Landstraße 142a
22589 Hamburg

Büro
Holzkoppel 1/2
22869 Schenefeld

Telefon 040/8702222
Telefax 040/8704862

Notruf Nummer:
0170/41 444 40

Bürozeiten
Montag - Donnerstag
07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag
07:30 Uhr bis 13:00 Uhr